In einer Zeit, in der Nachhaltigkeit an Bedeutung gewinnt, ist Langlebigkeit von Produkten der effektivste Weg aktiv Umweltschutz zu betreiben.
Ein perfektes Beispiel wie sinnvoll die Investition in hochwertige Massivholzmöbel ist, zeigt die Mary Ward Privatmittelschule in Krems.
Seit den 90er Jahren hat man die Klassen sukzessive mit Plank - Schulmöbel ausgestattet. Die Konstruktion gewährleistet jahrzehntelange Haltbarkeit.
Diese Möbel wurden schnell zu einem wichtigen Bestandteil des Schulalltags und erlebten die Höhen und Tiefen unzähliger Schülergenerationen. Im Laufe der Zeit zeigten sie jedoch die Spuren dieses steten Gebrauchs, mit Kratzern und Abnutzungserscheinungen auf den Tischen und Stühlen.

Selbstverständlich bieten wir unseren Kunden auch nach 30 Jahren noch eine Überarbeitung unserer Möbel an. Viele Schulklassen wurden auf diesem Weg für weitere Jahrzehnte der Verwendung wieder fit gemacht.

In Krems entschied man sich aber für einen einzigartigen Ansatz: Die Schule wurde zur Werkstatt.
Die Lehrerinnen und der Schulwart organisierten einen Tag an dem sie gemeinsam mit den Schülern die Möbel überarbeiteten.
Der erste Schritt bestand darin, die alten Tische abzuschleifen, um die Spuren der Zeit zu beseitigen. Dies war eine großartige Gelegenheit für die Schüler, praktische handwerkliche Fähigkeiten zu erlernen und gleichzeitig den Wert öffentlichen Gutes zu schätzen.

Nach dem Schleifen wurden die Tische sorgfältig geölt, um ihnen neuen Glanz zu verleihen. Während sie an ihren Projekten arbeiteten, konnten die Schüler nicht nur die Freude am handwerklichen Tun erfahren, sondern auch den Stolz, ihre Schulumgebung aktiv zu verbessern.

Diese Geschichte zeigt, wie Bildungseinrichtungen nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch Werte und Fähigkeiten, die unseren Planeten schützen und unsere Gemeinschaften stärken. Indem sie Nachhaltigkeit in den Schulalltag integrieren und Schülern die Möglichkeit geben, aktiv an solchen Projekten teilzunehmen, können Schulen einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung einer besseren Zukunft leisten.

Wir danken dem engagierten Schulwart und der Schulleitung für die Bereitstellung der Bilder.

Die Herstellung von gebogenem Holz hat bei uns eine lange Tradition. Waren es früher Teile der Holzschlitten, so konzentriert sich die Holzbiegerei heute auf die Herstellung von Stühlen.

Das mit Niederdruck-Sattdampf (110-120°) gedämpfte Holz wird dabei durch ein außenseitig anliegendes, in der Länge begrenztes Biegeblech im noch heißen Zustand, gebogen. Das Biegeblech verhindert so das Reißen des Holzes.

In unserem Betrieb wird seit den 1930er Jahren Holz gebogen. Mehr hierzu können Sie in unserer Firmenhistorie lesen.

Um einen Bogen aus Holz herzustellen gibt es folgende Möglichkeiten:

  1. geschnittener Bogen:
    • Im Bogenbereich entsteht erhöhte Bruchgefahr, da die Holzfaser teils schräg verläuft.
  2. Schichtverleimung
    • Die natürliche Holzstruktur geht durch die Leimfugen verloren.
  3. Fingergezinkte oder stumpfe Längsverbindungen von Bögen
    • Im Laufe der Zeit können sich die Leimfugen bzw. Stöße in der Oberfläche abzeichnen.
  4. Bugholz
    • Gebogenes Holz hat den Vorteil, dass die Holzfaser entlang des Bauteils (Fuß, Lehne etc.) läuft, weshalb eine beachtliche Stabilität bei geringen Dimensionen möglich ist.

Da die Vorteile von gebogenem Holz überwiegen, haben wir uns stets für die Lösung mit Bugholz entschieden. Wir sind einer von ganz wenigen Betrieben in Österreich, welcher die Technik des Holzbiegens beherrscht.

Folgende Holzarten können gebogen werden: Buche, Eiche, Esche, Ahorn, Nussholz, Birne, Kirsche

Sie besitzen hochwertige Stühle, welche ihren ursprünglichen Glanz im Laufe der Jahre verloren haben?
Wir bieten mit unserem Angebot der Sitzmöbelsanierung eine gute Alternative zum Neukauf.

Von der Erneuerung der Oberfläche, bis zum Austausch gebrochener Teile kann bei uns fast jeder Stuhl wieder repariert werden.

Aber auch schwierigere Reparaturen, wie zum Beispiel dem Tausch gebogener Holzteile, können bei uns durchgeführt werden. Als einer von ganz wenigen Betrieben in Österreich, beherrschen wir das Verfahren des Holzbiegens.

Im abgebildeten Beispiel waren die Bögen gebrochen und die Polsterung abgenutzt. Durch eine erprobte Reparaturmethode konnten wir diese wieder instandsetzen. Weiters wurde die Lackierung erneuert und die Sitzpolster neu tapeziert. Neue Gleiter dürfen natürlich auch nicht fehlen.
Das Ergebnis entspricht (fast) dem Neuzustand. Ein Werterhalt ist somit garantiert.

Dieses Dienstleistungsangebot richtet sich an Stückzahlen von 1 bis 300. Oft werden im Zuge von Sanierungsarbeiten auch zusätzliche Tische oder Stühle mitangeboten.

Für ein Angebot benötigen wir Fotos vom ist-Zustand und Informationen zu den gewünschten Leistungen.
Fragen Sie unverbindlich bei uns an. Bei Bedarf können wir auch einen Abhol- und Lieferservice anbieten.

Der Stadthallensessel ist ein wahrer Klassiker der österreichischen Designgeschichte. Entworfen wurde er bereits im Jahr 1951 von Architekt Roland Rainer.

Seit Juni 1999 wird der Stadthallensessel in unserem Betrieb in Prinzersdorf hergestellt. In dieser Zeit ist eine große Fangemeinde rund um diese Design - Ikone entstanden.

Da es weltweit Liebhaber vom Stadthallensessel gibt, haben wir uns entschlossen Miniaturen im Maßstab 1:6 zu bauen. Das ist der gängige Maßstab für Miniaturen von Designerstühlen.

Diese sind, in mühsamer Handarbeit, dem Original bis ins kleinste Detail nachempfunden.